Zum Hauptmenü Zum Inhalt

„rundum gsund“

Foto: FEM Süd

Lebensstilmodifikation bei Übergewicht und Adipositas

„In der Gruppe kann ich frei und ohne Scham über das Thema Übergewicht sprechen.“ Teilnehmerin

Teilnehmerin

Was ist das Ziel?

„Rundum gsund“ ist ein Programm zur Gesundheitsförderung für Menschen mit Übergewicht und Adipositas mit dem Ziel einer langfristigen Umstellung des Lebensstils. Das Gruppenprogramm orientiert sich an Qualitäts¬kriterien der Adipositasgesellschaften mit interdisziplinären, langfristigen Maßnahmen, die auf den drei Säulen Ernährung, Bewegung sowie Psychologie fußen.

Die Kursen für Frauen und Männer werden in folgenden Sprachen angeboten:

  • Deutsch,
  • Türkisch und
  • Bosnisch/Serbisch/Kroatisch.

Es geht es darum, Ernährungswissen zu vermitteln, körperliche Aktivität zu fördern und psychische Einflussfaktoren zu reflektieren – mäßige Gewichtsreduktion und langfristige Gewichtsstabilisierung stehen dabei im Vordergrund.

Zentrale Maßnahme auf struktureller Ebene ist die Fortführung des „Wiener Forums Übergewicht und Adipositas“. Mit dieser Initiative werden Institutionen, EntscheidungsträgerInnen, AkteurInnen aller Berufsgruppen sowie BetroffenenvertreterInnen zu einem inhaltlichen Austausch eingeladen, um Vernetzung zu ermöglichen.

Was bewirkt das Projekt?

Die Verhaltensebene

Den InteressentInnen stehen getrennte Frauen und Männergruppen in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung. Ein interdisziplinären Projektteam begleitet die TeilnehmerInnen bis zu einem Jahr. Die Gruppen werden psychologisch, psychotherapeutisch und diätologisch geleitete und mit spezielle Bewegungsangeboten ergänzt. Begleitend können auch Einzelberatungen in Anspruch genommen werden. Die Evaluation durch queraum. kultur- und sozialforschung zeigt den großen Bedarf an niederschwelligen Gesundheitsangeboten. Aufgrund langjähriger Erfahrung in dieser Arbeit kann das FEM Süd und MEN auch schwer erreichbare Zielgruppen für das Projekt gewinnen. Dank der kostenlosen Teilnahme am Projekt ist es auch Personen mit finanziellen Schwierigkeiten möglich, an diesem Programm teilzunehmen.

Viele der TeilnehmerInnen weisen neben Adipositas auch weitere medizinische (u.a. psychiatrische) Diagnosen auf und sind mit schwierigen Lebensumständen konfrontiert. Die Einbindung in ein wertschätzendes Gruppenangebot und das Erleben von Akzeptanz durch Gleichgesinnte geben den nötigen Halt sich mit Problemen und Schwierigkeiten des Abnehmens auseinanderzusetzen. Nicht nur mit dem Thema Übergewicht und Adipositas kann somit in der Gruppe offen umgegangen werden, auch andere psychosoziale Aspekte werden bearbeitet und aufgegriffen.

Die Verhältnisebene

Zwei Mal jährlich findet ein Vernetzungstreffen des „Wiener Forum Übergewicht und Adipositas“ statt. Die Vorträge führen vom theoretischen Hintergrund bei Übergewicht und Adipositas, über Prävention und zu Behandlungsansätzen mit starkem Praxisbezug. Diese Veranstaltungen finden bei unterschiedlichen Berufsgruppen (PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, Diätologinnen, ErnährungswissenschafterInnen, KrankenpflegerInnen,… sowohl aus dem stationären wie aus dem ambulanten Bereich) großen Anklang. Die Treffen werden gerne genützt um sich zu informieren und zu vernetzen.

Was ist besonders an diesem Projekt?

Die Gruppen finden auch in der türkischsprachigen Community immer größeren Anklang und die Nachfrage nach weiteren Kursdurchgängen steigt stetig.

Besonders beliebt sind bei den TeilnehmerInnen das praktische Einkaufstraining und das gemeinsame Kochen und Verkosten von gesunden Rezepten. Auch ein Genusstraining darf in den Gruppen nicht fehlen.

In einer regelmäßigen Vortragsreihe – „rundum gsund informiert“ – werden Themenwünsche der TeilnehmerInnen aufgegriffen und in Vorträgen mit anschließender Diskussionsmöglichkeit vertieft. Auch BesucherInnen von abgeschlossenen Gruppendurchgängen finden so die Möglichkeit einer weiterführenden Betreuung, was die nachhaltige Wirkung des Projekts verstärkt.

Wie geht es weiter?

Aufgrund der hohen Nachfrage wurde das Projekt von den FördergeberInnen bis 2022 verlängert. Auf der Projekthomepage findet man aktuelle Infos zu den Gruppen und den Vernetzungstreffen www.rundum-gsund.at.







Umsetzung durch: FEM Süd und MEN
FördergeberInnen: Landesgesundheitsförderungsfonds Österreichische Gesundheitskasse, Wiener Gesundheitsförderungförderung
Projektlaufzeit: 2020-2022
Ansprechperson: Mag.a Dr.in Sonja Rader, Mag. Paul Brugger-Willomitzer
Kontakt: sonja.rader@wienkav.at paul.brugger@extern.wienkav.at
Website: www.rundum-gsund.at

Kontaktieren Sie uns

Icon Standort FEM Süd

FEM Süd

Wiener Gesundheitsverbund –
Klinik Favoriten
Kundratstraße 3, 1100 Wien
Telefon: +43 1 60191 – 5201
E-Mail: kfn.femsued@gesundheitsverbund.at

Terminvereinbarung

Montag: 09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag – Donnerstag: 09:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr

FEM Süd Frauenassistenz

Niederhofstraße 26, 1120 Wien
(1. Stock barrierefrei)
Telefon: 43 1 81318 10
E-Mail: office@frauenassistenz.at

Terminvereinbarung

Montag: 09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag: 09:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch – Donnerstag: 09:00 – 14:00 Uhr
Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr